Regenerative Medizin

Diese vergleichsweise noch junge Disziplin der Veterinärmedizin setzen die Ärzte der Hanseklinik für Pferde bereits regelmäßig ein, da sie großes Potenzial im Heilungsprozess bei Pferden verspricht. Der Schwerpunkt liegt in der Behandlung von muskuloskelettalen Erkrankungen, Beschwerden oder Verletzungen, also des Bewegungs- und Haltungsapparates beim Pferd, wie chronischen Gelenkserkrankungen oder Sehnendefekten.

Das Grundprinzip dieser Therapien ist die gezielte Nutzung körpereigener Zellen und Wachstumsfaktoren, um Entzündungen zu lindern und geschädigtes Gewebe zu erneuern. Zell- und autologe Blutprodukte wie “IRAP” (Interleukin Rezeptor Antagonist Protein) und “Platelet-Rich Plasma” (PRP), enthalten eine Vielzahl von Zytokinen und Wachstumsfaktoren. Diese kontrollieren wichtige physiologische Zellaktivitäten durch ihren wachstumsfördernden, differenzierenden oder chemotaktischen Einfluss. Das IRAP hat vor allem eine entzündungshemmende und „beruhigende“ Wirkung, während das PRP Wachstumsfaktoren miteinbringt und die Regeneration von Gewebe (Sehnen, Bänder) stimuliert.

Dadurch spielen sie eine wichtige Rolle in der Wundheilung und anderer regenerativer Prozesse.

Zur gezielten Nutzung einer regenerativen Wirkung wird das Blut des Patienten speziell aufbereitet. Aufbereitung und Behandlung werden in der Hanseklinik für Pferde ambulant durchgeführt.

Die Aufbereitung von körpereigenen Entzündungshemmern erfolgt in unserem klinikeigenen Labor und dauert in der Regel rund 24 Stunden.

Stammzellentherapie

Eine Stammzellentherapie wird sowohl bei Sehnenläsionen als auch bei Knochen- oder Knorpelschäden in Gelenken oder bei der Heilung von Frakturen angewendet. Die Hanseklinik für Pferde arbeitet hierbei eng mit dem Unternehmen Boeringer Ingelheim zusammen, das mit „Arti-Cell Forte“ die ersten für Pferde zugelassenen Stammzellen anbietet.

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum aktuell grassierenden Herpes-Virus „EHV-1“:

Die Herpes-Situation (EHV-1) entspannt sich langsam. Bis zum 28.03.2021 bleibt unser bisheriges Sicherheitskonzept vollumfänglich bestehen, danach werden wir die Maßnahmen schrittweise anpassen:

  • Jedes Pferd wird bei Ankunft in der Hanseklinik auf Fiebersymptome getestet und einem PCR-Schnelltest unterzogen (Dauer bis zum Testergebnis: ca. 45 Minuten).
  • Mit Hilfe dieser Maßnahmen können wir eine höhere Sicherheit für Ihr Pferd garantieren, müssen jedoch aufwandsbedingt eine zusätzliche Schutzmaßnahmen-Pauschale berechnen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie am Empfang unserer Klinik.
  • Bitte beachten Sie, dass wir aktuell leider keine Fieber-Patienten aufnehmen können.
  • Auf Wunsch kann bei Entlassung aus der Klinik nochmals ein kostenpflichtiger Test bei Ihrem Pferd durchgeführt werden.

Ab dem 29.03.2021 gilt:

  • Bei allen ambulanten Patienten wird vor der Behandlung Fieber gemessen.
  • Alle stationären Pferde werden bei Ankunft in der Hanseklinik auf Fiebersymptome getestet und einem kostenpflichtigen PCR-Schnelltest unterzogen (Dauer bis zum Testergebnis: ca. 45 Minuten).
  • Bitte beachten Sie, dass wir aktuell leider keine Fieber-Patienten aufnehmen können.

Ab dem 02.04.2021 gilt:

  • Alle Pferde werden bei Ankunft in der Klinik auf Fiebersymptome getestet.
  • Ein PCR-Schnelltest erfolgt im Bedarfsfall oder auf Wunsch.

Antworten auf weitere Fragen zu „EHV-1“, erhalten Sie HIER im offiziellen Dokument der Tierärztlichen Hochschule Hannover.