Akupunktur

In der traditionellen chinesischen Medizin gilt ein Lebewesen als gesund, wenn es sich körperlich, geistig und gefühlsmäßig im Gleichgewicht befindet und die Energie Qi ungehindert durch die Leitbahnen (Meridiane/Channels) fließen kann. Diese Channels sind miteinander vernetzt und verlaufen an der Körperoberfläche sowie innerhalb des gesamten Körpers. Die Akupunkturpunkte befinden sich größtenteils auf diesen Channels, in die die Nadeln sanft eingestochen werden. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen in den Bereichen der Akupunkturpunkte eine erhöhte elektrische Leitfähigkeit und einen niedrigeren Hautwiderstand auf.

Die Akupunktur beim Pferd eignet sich insbesondere auch zur Prophylaxe von Erkrankungen. Veränderung des Pulses oder die Schmerzempfindlichkeit bestimmter Akupunkturpunkte zeigen unserer Fachärztin ein energetisches Ungleichgewicht, bevor klinische Krankheitssymptome auftreten. Die Ursachen für eine Störung des Gleichgewichtes sind vielfältig. Äußere pathogene Faktoren wie Gewalteinwirkung, Fehlbelastungen, Krankheitserreger o.ä. kommen ebenso infrage, wie falsche Ernährung, zu wenig Bewegung oder psychische Faktoren, bspw. Stress und Überforderung. Werden Störungen des Energieflusses über eine längere Zeit nicht behoben, können sich pathologische Veränderungen der Körperstrukturen ergeben.

Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin mit unserer Fachärztin Dr. Amandine Piret, um Ihre Fragen zur Akupunktur bei Pferden und das weitere Vorgehen individuell abzustimmen.